ac.t art

     

ac.t art in der Villa
weiter

!

ac.t art in der Villa
in der Ziegeleistr.5 in 91244 Reichenschwand bei Hersbruck.


 

Freitag 19. Januar 2018 - 19.30 Uhr - a.ct art in der villa 38, Reichenschwand, Ziegeleistr.5 link
OLIVER KARBUS liest TIL BRUGMAN link
Dazu Musik von:

Achim Goettert - reeds, bass
Denis Cuni Rodriguez - trombone
Max Bauer - e-guitar
Paul Ettl - drums

geboren am 16. September 1888 in Amsterdam, als ältestes von neun Kindern, war eine lebhafte, vielseitige Künstlerin, weitgereist, ein „Sprachgenie“, wie sie Hanna Höch nannte, die jahrelang mit ihr zusammen lebte. Til konnte Latein, Griechisch, Japanisch, Malayisch, Russisch, Deutsch, Französisch, Dänisch, Spanisch, und Norwegisch so gut, daß sie all diese Sprachen lehren konnte. Aufgrund ihrer Homosexualität, ihrer Arbeitsinteressen und ihres Lebensstils stand sie immer in Konflikt mit ihrer streng katholischen Familie. Zu ihren Freunden zählten Piet Mondrian und Kurt Schwitters. Sie schrieb visuelle Gedichte, Grotesken, Kinderbücher und Romane.
1952 erhält sie für ihr Gesamtwerk den Marianne-Philips-Preis. In den fünfziger Jahren muss sie aus Geldmangel mehrere Bilder ihrer Sammlung (Mondrian, El Lissitzky, Schwitters u. a.) verkaufen. Sie lebt in großer Armut und schreibt, weil es ihr an Papier mangelt auf Tüten, Zeitungsrändern und Zigarettenpackungen. Am 24 Juli 1958, wenige Wochen vor ihrem 70. Geburtstag, stirbt Til Brugman in einem Krankenhaus in Gouda. Sie wird drei Tage später in der Armenabteilung des „Nieuwe Oosterbegrafplaats“ in Amsterdam begraben.

MORAL
(für nach dem Erwachen)

Wer Bacchus liebt, bis dass er gar ist,
weiß unbedingt, dass alles wahr ist.


link zu karbus-goettert

 home